Sexuelle Belästigung : Israels Justizminister tritt zurück

Wegen des Vorwurfs der sexuellen Belästigung einer jungen Soldatin gibt der israelische Justizminister Haim Ramon sein Amt auf. Er beschuldigt seinerseits die Frau, ihn belästigt zu haben.

Jerusalem - Der israelische Justizminister Haim Ramon hat offiziell seinen Rücktritt eingereicht, weil er unter dem Verdacht der sexuellen Belästigung steht. Dies teilte ein Regierungssprecher in Jerusalem mit. Ramon hatte diesen Schritt am Freitag angekündigt. Am Vortag hatte Generalstaatsanwalt Menahem Masus entschieden, ein Verfahren gegen den Justizminister und engen Vertrauten von Ministerpräsident Ehud Olmert anzustrengen.

Ramon wird vorgeworfen, am 12. Juli bei einer Feier im Verteidigungsministerium eine junge Soldatin gegen deren Willen umarmt zu haben. Die Frau erstattete Anzeige gegen ihn. Der Minister weist den Vorwurf zurück und wirft der jungen Soldatin seinerseits vor, ihn sexuell belästigt zu haben. Im Juli hatte die Generalstaatsanwaltschaft Ermittlungen gegen den israelischen Präsidenten Mosche Katzav aufgenommen, der eine ehemalige Ministerialmitarbeiterin sexuell belästigt haben soll. (tso/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben