Politik : Shelter Now zeigte christliches Video

Zum Thema Online Spezial: Terror und die Folgen
Schwerpunkt: Wege jenseits der Bomben
Fotostrecke: Krieg in Afghanistan
Die Mitarbeiter der deutschen Hilfsorganisation Shelter Now haben nach eigenen Angaben in Afghanistan Gespräche über Religion geführt, nicht aber missioniert. "80 Prozent der Vorwürfe gegen uns waren erlogen", sagte Dayna Curry aus den USA am Freitag in Islamabad. Sie hätten einer afghanischen Familie ein Video gezeigt und Kindern ein übersetztes Buch gegeben, weil sie darum gebeten worden seien. Der Vorwurf der Taliban, christliche Mission betrieben zu haben, habe sie jedoch völlig überrascht, sagte die ebenfalls aus den USA stammende Heather Mercer. Acht Mitarbeiter von Shelter Now, unter ihnen vier Deutsche, waren am Donnerstag nach mehr als dreimonatiger Gefangenschaft freigekommen und nach Pakistan gebracht worden.

» Mehr Politik? Tagesspiegel lesen + 50 % sparen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben