SICHERHEITSKONFERENZ : Viel Zündstoff

Die 48. Münchner Sicherheitskonferenz ist am Freitag eröffnet worden. Konferenzleiter Wolfgang Ischinger begrüßte Spitzenpolitiker und Sicherheitsexperten aus aller Welt zu dem Treffen. Die gut 350 Teilnehmer wollen bis Sonntag unter anderem über Deutschlands Rolle in Europa und der Welt, Energie- und Rohstoffsicherheit, die Finanzkrise, die transatlantischen Beziehungen, das Verhältnis zwischen Nato und Russland und die Lage in Syrien und Afghanistan diskutieren. Unter den Rednern sind US-Außenministerin Hillary Clinton, US-Verteidigungsminister Leon Panetta, der russische Außenminister Sergej Lawrow, Weltbank-Präsident Robert Zoellick und Anders Fogh Rasmussen, der Nato-Generalsekretär. Zum Thema Afghanistan sagte Rasmussen am Freitag nach Beratungen der Verteidigungsminister in Brüssel, dass Armee und Polizei des Landes am Hindukusch mit Milliardensummen von der internationalen Gemeinschaft finanziert werden sollen, um die Sicherheit selbst zu gewährleisten. Die 28 Nato-Staaten einigten sich aber noch nicht auf konkrete Zahlen. dpa

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben