Politik : Siegfried Schneider als Hohlmeier-Nachfolger vereidigt

-

München Nach scharfem Streit um die Münchner CSU-Affäre ist der neue bayerische Kultusminister Siegfried Schneider am Donnerstag im Landtag vereidigt worden. Anschließend überreichte ihm Ministerpräsident Edmund Stoiber (CSU) in der Staatskanzlei die Ernennungsurkunde. Schneider ist Nachfolger der Strauß-Tochter Monika Hohlmeier. Sie war am vergangenen Freitag als Kultusministerin zurückgetreten, nachdem sie im Zusammenhang mit der Münchner Wahlfälschungsaffäre massiv unter Druck geraten war. Der 49-jährige Schneider war bislang Vorsitzender des Landtagsausschusses für Bildung, Jugend und Sport. Vor seiner Vereidigung kam es zu einer heftigen Auseinandersetzung zwischen Regierungsfraktion und Opposition. SPD und Grüne sprachen von einem Versagen Stoibers, weil ihm die Kontrolle über die Wahlfälschungsaffäre um Hohlmeier entglitten sei. CSU-Fraktionschef Joachim Herrmann warf der Opposition im Gegenzug „unerträgliches Nachtreten“ vor. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben