SIGMAR GABRIEL : Eine Frage des Ehrgefühls?

Schürt die Affäre um Bundespräsident Christian Wulff die Politikverdrossenheit? Tagelang wurde auf den Internetseiten der SPD darüber diskutiert. Und zwar kontrovers: Während einerseits Wulffs Verhalten kritisiert wurde, gab es die Auffassung: „Ihr Politiker seid alle gleich, ihr seid abgehoben, eine Klasse für sich!“ Und zwar ohne Ansehen der Partei.

Am Sonntag griff der Chef der SPD,

Sigmar Gabriel, auf Facebook ein. Er gehöre nicht zu denjenigen, die sagen: Die Medien sind schuld an der aktuellen Politikerverachtung, schrieb Gabriel. Es seien meist die Politiker selbst, die öffentlich weit weniger Ehrgefühl zeigten als früher: So sei der frühere Verteidigungsminister Georg Leber wegen einer Abhöraffäre zurückgetreten, von der er nichts wusste, und der CDU-Innenminister Rudolf Seiters wegen eines missglückten Polizeieinsatzes. Gabriel: „Sie übernahmen die politische Verantwortung für Dinge, die sie selbst gar nicht getan, ja persönlich nicht einmal hätten verhindern können. Aktuell erleben wir das genaue Gegenteil.“ Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben