Silvesterböller : Die bösen Geister bleiben trotzdem

Zum Jahreswechsel wurde wieder geböllert, dass die Schwarte kracht. Um böse Geister zu vertreiben. Unser Kolumnist Helmut Schümann, meint, dass das noch nie geklappt hat. Auch diesmal werden Pegida und AfD bleiben.

Tagesspiegel-Kolumnist Helmut Schümann.
Tagesspiegel-Kolumnist Helmut Schümann.Karikatur: Tagesspiegel

An so einem Neujahrstag wie gestern kann man doch auch mal eine Sinnfrage stellen. Warum denn nicht? Wenn das Jahr noch nicht richtig wach ist und die Attraktivität des Neujahrsspringens im Laufe der Jahrzehnte für so manchen nachgelassen hat? Laut war es wieder in der Nacht zu gestern. Es hat krawummt und gezischt, gedonnert und getöst, und hübsch anzusehende Illuminationen stiegen in den Nachthimmel auf. Dann sagten die Menschen „Ahh“ und „Ohh“, und das alte Jahr war vorbei. Das geht ja schon seit Jahren und Jahrzehnten und Jahrhunderten und Jahrtausenden so, dass die Menschen zum Jahresabschluss heftigen Radau machen. Aber warum eigentlich (das ist jetzt die Sinnfrage)? Warum böllern wir? Klar, vordergründig, um kleine Hunde zu Tode zu erschrecken. Aber das kann ja nicht alles sein. Da muss es doch noch einen tieferen Sinn geben, dass die Menschen Millionen Euro in die Luft ballern und es dabei immer wieder zu Verletzungen und Bränden kommt.

Wenn ich jetzt sage, dass man all die Böller sinnvoller montags in Dresden verwenden könnte, wird mir garantiert wieder ein Aufruf zur Gewalt vorgeworfen. Und Lucke und Gauland kommen daher und sagen, Merkel und die anderen und auch ich würden die Menschen in Dresden und Irgendwogida von oben herab betrachten. Stimmt! Tue ich. Von oben hat man eine bessere Sicht.

Fast alle glauben ja, dass mit dem ganzen Krach und der Böllerei die bösen Geister verjagt werden sollen. Das würde natürlich Sinn machen. Krawumm und Karacho und Zischwusch und die bösen Geister sind verschwunden. Aber wann, bitteschön, hat das jemals geklappt. Die bösen Geister blieben immer da, sonst müssten sie ja nicht jedes Jahr aufs Neue vertrieben werden. Oder glaubt jemand, all die Chinakracher und Polenböller würden die Pegida-Gespenster und AfD-Gelichter dahinjagen, wo sie hingehören: zum Teufel? Ganz zu schweigen von all den bösen Geistern, die überall auf der Welt das abgelaufene Jahr zu einem, der Weltmeisterschaft zum Trotz, so grausigen Jahr gemacht haben. Ganz zu schweigen deshalb, weil all die weltweiten bösen Geister aufzuzählen hier den Rahmen sprengen würde. Es bleibt also festzuhalten, dass wir, wie immer, ganz umsonst in der Nacht zu gestern so einen Lärm gemacht haben. „Ahh“ und „Ohh“.

Aber schön war es doch. Nur gegen die bösen Geister bedarf es anderer Maßnahmen als Mummenschanz. Es gibt viel zu tun 2015. Und nun kann das Jahr wach werden.

GroKo, Jamaika oder Minderheitsregierung? Erfahren Sie, wie es weitergeht - jetzt gratis Tagesspiegel lesen!

7 Kommentare

Neuester Kommentar