Politik : Simbabwe: Protest wegen Verhaftung

Berlin - Am Samstag haben Hunderte Anhänger der Bewegung für demokratischen Wandel (MDC) des neuen simbabwischen Premierministers Morgan Tsvangirai eine Polizeistation im Norden der Hauptstadt Harare belagert. Sie forderten die Freilassung des kurz vor der Vereidigung des Kabinetts am Freitag festgenommenen designierten Vize- Agrarministers Roy Bennett. Die Polizei feuerte Tränengas in die Menge und schoß mit scharfer Munition in die Luft, berichtet die unabhängige Nachrichtenagentur Zim-Online. Bennett hatte seine Farm im Zuge der Landreform des umstrittenen Präsidenten Robert Mugabe verloren und saß schon einmal im Gefängnis. Er ist Schatzmeister der MDC. Die Polizei wirft ihm Hochverrat vor.

Tsvangirai sagte in einem Interview mit der südafrikanischen Onlinezeitung „Mail and Guardian“ wenige Stunden vor der Vereidigung des nun 37-köpfigen statt 31-köpfigen Kabinetts: „Mugabe ist ein Teil des Problems, aber er ist auch ein Teil der Lösung.“ Er deutete an, dass die Chefs der Armee und der Polizei, die beide nicht zu seiner Vereidigung erschienen waren, versuchen könnten, die Einheitsregierung zu sabotieren. Roy Bennett hatte dem britischen Sender BBC vor seiner Verhaftung gesagt: „Sie wollen, dass wir den Deal brechen. Wir müssen einfach schlauer sein als sie.“ deh

» Mehr Politik? Tagesspiegel lesen + 50 % sparen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben