Simbabwe : Wahlergebnis veröffentlicht – die Opposition hat Zweifel

Laut amtlichem Wahlergebnis hat Oppositionsführer Tsvangirai die Wahl gegen Robert Mugabe zwar gewonnen, die absolute Mehrheit aber verfehlt. Eine Stichwahl soll nun die Entscheidung bringen. Die Opposition zweifelt an den Zahlen.

207216_0_427bb404
Robert Mugabe: Versucht verzweifelt, das Unausweichliche aufzuhalten. -Foto: dpa

HarareIn Simbabwe soll in einer Stichwahl über den künftigen Präsidenten des Landes entschieden werden. Fünf Wochen nach dem ersten Durchgang am 29. März veröffentlichte die Wahlkommission am Freitag in Harare das amtliche Ergebnis. Demnach siegte Oppositionsführer Morgan Tsvangirai mit 47,9 Prozent der Stimmen über Amtsinhaber Robert Mugabe, verfehlte aber die absolute Mehrheit im ersten Durchgang. Mugabe, der das Land seit 28 Jahren regiert, kam demnach auf 43,2% der Stimmen.

"Da kein Kandidat die absolute Mehrheit der abgegebenen Stimmen erhielt ... wird eine zweite Wahl zu einem Zeitpunkt abgehalten, den die Wahlkommission festlegt», sagte deren Chef Lovemore Sekeramayi.

Mugabe hatte nach Angaben der senegalesischen Regierung in einem Gespräch seine Bereitschaft erklärt, eine Stichwahl und deren Ausgang zu akzeptieren. Die Oppositionspartei Bewegung für demokratischen Wandel (MDC) hatte jedoch am Freitag eine Stichwahl abgelehnt. Sie beharrte in einem Treffen der Wahlkommission mit Kandidatenvertretern darauf, Tsvangirai habe auf Anhieb die absolute Mehrheit errungen. (küs/AFP)

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben