Skandal um Totenschändung : Offenbar neue Fotos aus Afghanistan aufgetaucht

Der Skandal um die obszönen Bilder von Bundeswehrsoldaten, die in Afghanistan mit Totenschädeln posieren, weitet sich offenbar aus. Ein TV-Sender will weitere Fotos aus Bundeswehrkreisen erhalten haben.

Köln - Der Redaktion der Nachrichtensendung "RTL Aktuell" seien mehrere Fotos aus Afghanistan zugespielt worden, die deutsche Soldaten in schockierenden Posen mit einem Totenschädel zeigen.

Auf einem der mit einer Digitalkamera aufgenommenen Bilder küsst den Angaben zufolge ein Unteroffizier einen Schädel, der auf dem Bizeps seines linken Oberarms liegt. Hinter ihm schaut ein weiterer Soldat zu. Auf einem anderen Foto posiert ein Soldat vor einem Jeep der Isaf, auf dessen Fronthaube ebenfalls ein Totenschädel liegt, hieß es.

Die Fotos seien dem Sender zugespielt worden und stammen angeblich vom 11. März 2004. Sie seien demnach deutlich später als die in der "Bild"-Zeitung veröffentlichten Bilder entstanden, die angeblich im Frühjahr 2003 bei einer Patrouillenfahrt nahe Kabul aufgenommen wurden. Unmittelbar nach Erhalt sei das Bildmaterial zunächst dem Bundesverteidigungsministerium mit der Bitte um Prüfung und Stellungnahme vorgelegt worden. Die Authentizität der Fotos sei nach Sichtung nicht angezweifelt worden, hieß es. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben