Politik : Slowenien

Slowenienflagge250.gif

SLOWENIEN

Nejc Gazvoda,
Generation 25



Ich gehöre der Durchgangsgeneration an. Das ist die Generation, der man laut Aussagen von Älteren nachsagt, dass sie nichts erlebt hat und nichts erleben wird, weil die schlimmsten Grausamkeiten eben vorbei sind. Vielleicht bin ich wirklich die "Generation Europas", ein Student in Zeiten, in denen sich Slowenien auf eigene Füße in der Union stellt und sich in kaum 13 Jahren selbst neu definieren muss.

Vielleicht sind wir wirklich das Herz Europas, das ein bisschen für den Balkan schlägt, viel für den Westen, manchmal für den Osten, aber am meisten für die Union. Begründet oder unbegründet? Wer kann das schon wissen?
Unsere Generation ist ein großes unbeschriebenes Blatt, das sich sogleich selbst radiert. Auf dieses Blatt schreibt jeder, der sich dafür Zeit nimmt. Und wir nehmen diese Buchstaben dankend an, die uns dennoch sehr entfernt erscheinen. Europa hat jetzt die Gelegenheit, seine Bewohner erneut in eine Liste aufzunehmen. In dieser Liste sollen auch die Geschichten erfasst werden, die den Bewohnern den Eindruck vermitteln, dass die Vergangenheit eine Erinnerung wert ist, die Zukunft jedoch lebenswert ist.

Ein Land ehrwürdigen Alters und Geschichte ist für mich Tabula rasa. Ich lasse zu, dass das Land auf mir schreibt, verlange jedoch, dass jedes Wort mit Bedacht ausgewählt wird.
Ich werde abwarten und erlauben, dass Europa auf mir neue Worte schreibt. Die Worte der Zukunft bleiben deswegen bestehen, weil sie die Grenzen der Ungeduld auslöschen können, die die Vergangenheit geschrieben hat. Ich hoffe, dass Europa diese Worte richtig wählen wird. Und diese Worte werden meine Generation dahingehend ändern, dass unsere Nachkommen aufblicken, ohne Angst, die alten Fehler zu wiederholen.

Europa ist somit sowohl ein konkreter als auch ein abstrakter Begriff.

Der Autor, Jahrgang 1985, ist Schriftseller. Übersetzt aus dem Slowenischen von Jelka Bachis.



Vuk Cosic,
Generation 50

Ich nehme Salz aus Piran und füge Weinessig aus Jerez, Andalusien hinzu. Dann brauche ich etwas Dijon Senf und Olivenöl aus Mljet. Europa ist eine großartige Vinaigrette.

Der Autor, Jahrgang 1966, wurde in Belgrad (Serbien) geboren und lebt seit 1992 in Ljubljana (Slowenien). Er ist Mitbegründer von "Ljudmila", einem digitalen Medienlabor für Künstler in Slowenien. Übersetzt aus dem Englischen von Kristina Bulat.



Zarko Petan,
Generation 75

25-jähriger Mensch: Wer nichts weiß, kann nichts vergessen.
50-jähriger Mensch: Keine Angst vor der Zukunft, sie wird ähnlich wie die Vergangenheit.
75-jähriger Mensch: Im Leben geht jede Ewigkeit schnell vorbei.

Der Autor, Jahrgang 1929, war in der kommunistischen Ära in Belgrad inhaftiert. Nach dem Fall des Kommunismus wurde er 1989 Generaldirektor des slowenischen Fernsehens und Rundfunks. Er ist Autor, Regisseur und Journalist und verfasste Hörspiele, Romane und Aphorismen, die ihn weit über Slowenien hinaus bekannt machten.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben