Somalia : Entführter UN-Mitarbeiter getötet

Ein Mitarbeiter des Welternährungsprogramms der Vereinten Nationen ist im Süden Somalias getötet worden. Die UN glauben nicht, dass der Mord ein gezielter Angriff auf die Hilfsorganisation war.

RomWahrscheinlich sei Abdulkadir Dias Mohamed, ein somalischer Staatsbürger, von Unbekannten entführt und nach einem Fluchtversuch ermordet worden, teilte das in Rom ansässige Welternährungsprogramm der Vereinten Nationen (WFP) am Montag in Nairobi mit. Der 33-Jährige arbeitete seit vergangenem Juni als Verwaltungs- und Finanzassistent bei der Organisation. "Ich bin von diesem sinnlosen und barbarischen Angriff auf einen unserer Mitarbeiter schockiert", sagte WFP-Direktorin Josette Sheeran.

Den Angaben zufolge wurde Mohamed am Freitag getötet, als er an einem freien Wochenende von seiner Arbeitsstelle in Wajid in seine Heimatstadt Dinsor fahren wollte. Der Fahrer des Wagens, der kein WFP-Mitarbeiter war, ist vermutlich ebenfalls tot. Ein dritter Mitreisender konnte entkommen. Das WFP glaubt jedoch nicht, dass der Mord mit der neuerlichen Serie gezielter Angriffe auf Mitarbeiter von Hilfsorganisationen in Somalia in Zusammenhang steht. Somalia gilt als eines der gefährlichsten Länder der Welt. (peg/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben