Politik : Späth will mehr Geld von der EU

NAME

Berlin (bib). Mit einem Sonderprogramm für ostdeutsche Handwerksbetriebe will der Wirtschaftsexperte in Edmund Stoibers Wahlkampfteam, Lothar Späth, bis zu 50 000 Arbeitsplätze in den neuen Ländern sichern. Späth sagte dem Tagesspiegel, mit seinem Vorschlag unter dem Motto „Bringt das Handwerk durch den Winter“ könne zugleich der Zerfall der Infrastruktur in ostdeutschen Dörfern und Städten gestoppt werden. Die Regierung solle dafür zwei Milliarden Euro aus nicht benötigten Strukturförder-Mitteln der EU bereit stellen. So könnten Schulen und Sportplätze saniert und viele kleine und mittlere Firmen gerettet werden.

0 Kommentare

Neuester Kommentar