Spanien : 100 kg Sprengstoff in Eta-Fahrzeug entdeckt

Die Eta hält ihr Wort: Zwei Wochen nach der aufgekündigten Waffenruhe, konnte die spanische Polizei ein Auto mit 100 Kilogramm Sprengstoff sicherstellen. Doch besteht weiterhin die Gefahr des angekündigten "Kriegs an allen Fronten".

MadridZwei Wochen nach dem Ende der Eta-Waffenruhe hat die spanische Polizei ein mit rund 100 Kilogramm Sprengstoff beladenes Fahrzeug der baskischen Untergrundorganisation entdeckt. Das Auto sei nahe Huelva im Südwesten Spaniens gefunden worden, berichtete das Fernsehen. Im Inneren seien auch Zünder entdeckt worden. Der Wagen sei aber nicht als Autobombe präpariert gewesen. Es habe sich vermutlich nur um einen Sprengstofftransport gehandelt.

Das am Straßenrand abgestellte Fahrzeug habe gefälschte portugiesische Kennzeichen, hieß es weiter. Huelva liegt an der Grenze zu Portugal. Die Eta hatte ihre 14-monatige Waffenruhe am 6. Juni beendet und droht seither mit einem "Krieg an allen Fronten". Anschläge hat es bislang aber nicht gegeben. (mit dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben