Spanien : Autobombe explodiert in Madrid

In einem Geschäftsviertel der spanischen Hauptstadt Madrid ist am Montag ein Bombenanschlag verübt worden, für den die baskische Untergrundorganisation Eta verantwortlich gemacht wurde. Nach Angaben der Polizei wurde durch die Autobombe niemand verletzt.

Bombenanschlag in Madrid
Ungefähr 30 Autos wurden beschädigt. -Foto: AFP

MadridEin anonymer Anrufer habe die Explosion in einem Anruf beim spanischen Roten Kreuz angekündigt, hieß es. Die Bombe habe einen Krater von einem Meter Tiefe hinterlassen und etwa 30 Autos beschädigt. Zunächst bekannte sich niemand zu der Tat, der spanische Innenminister Alfredo Perez Rubalcaba machte jedoch die Eta verantwortlich und vermutete einen Zusammenhang mit den bevorstehenden Regionalwahlen im Baskenland.

Am Wochenende hatte das Oberste Gericht Spaniens zwei baskische Parteien von der Regionalwahl am 1. März ausgeschlossen. Nach Ansicht von Regierung und Staatsanwaltschaft stehen die Parteien Askatasuna und Demokratie Drei Millionen (D3M) der Eta und ihrem politischen Arm Batasuna nahe. Die Batasuna-Partei ist seit 2003 verboten. (rope/AFP)

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben