Spanien : Eta droht mit neuem Terror

Die baskische Untergrundorganisation Eta hat sich zu den jüngsten Attentaten in Spanien bekannt. Zugleich drohte sie in der betreffenden Erklärung mit weiterem Terror.

San SebastiánDie Organisation übernahm in einer Erklärung in der ihr nahestehenden Zeitung "Gara" die Verantwortung für die Bombenanschläge auf ein Parteibüro der Sozialisten und auf ein Gerichtsgebäude im spanischen Baskenland. Bei den Explosionen im Dezember vergangenen Jahres war Sachschaden entstanden.

Die Eta warf der spanischen Regierung in dem Kommuniqué vor, im Baskenland eine "Strategie des Ausnahmezustands" zu verfolgen und Eta-Häftlinge zu foltern. Dies werde den Konflikt mit dem spanischen Staat nur verlängern.

Mutmaßliche Anhänger der Eta griffen unterdessen die Vertretung der spanischen Regierung in der baskischen Hauptstadt Vitoria sowie ein Parteibüro der im Baskenland regierenden Nationalisten (PNV) mit Brandsätzen an. Die Anschläge verursachten ebenfalls nur Sachschaden, wie die Polizei mitteilte. Vor einem Monat hatten ETA-Terroristen zwei spanische Zivilfahnder im Süden Frankreichs erschossen. (rope/dpa)

GroKo, Jamaika oder Minderheitsregierung? Erfahren Sie, wie es weitergeht - jetzt gratis Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben