Spanien : Eta erklärt offenbar Waffenstillstand

Die baskische Untergrundorganisation Eta hat offenbar einen Waffenstillstand erklärt. Das spanische Innenministerium wollte sich nicht dazu äußern.

Die baskische Untergrundorganisation ETA hat Medienberichten zufolge einen Waffenstillstand erklärt. Ein entsprechendes Video der ETA sei bei der BBC eingegangen, berichtete der britische Rundfunksender am Sonntag. In dem Video heißt es den Angaben zufolge, die ETA verzichte auf „bewaffnete Aktionen“, um einen „demokratischen Prozess in Gang zu bringen“.

Auch eine Zeitung berichtete vom Ende des bewaffneten Kampfes für einen unabhängigen Baskenstaat. Ob es sich um eine befristete Waffenruhe oder ein endgültiges Ende der Gewalt handelt, präzisierte die baskische Zeitung “Gara“ am Sonntag auf ihrer Internetseite nicht. Das spanische Innenministerium wollte sich zunächst nicht dazu äußern.

Die ETA kämpft seit vier Jahrzehnten für ein unabhängiges Baskenland in Nordspanien und Südfrankreich und wird für den Tod von 850 Menschen verantwortlich gemacht. In den vergangenen Jahren ist der Polizei gelungen, die Gruppe durch die Festnahme führender Vertreter deutlich zu schwächen. Im März 2006 hatte die Gruppe eine dauerhafte Waffenruhe verkündet. Ministerpräsident Jose Luis Rodriguez Zapatero hat den Friedensprozess aber noch im selben Jahr für beendet erklärt, nachdem am Madrider Flughafen durch einen Anschlag der ETA zwei Menschen ums Leben gekommen waren. (AFP/rtr)

3 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben