Spanien : Eta nimmt offenbar Touristen ins Visier

Die Eta hat es anscheinend auf den spanischen Tourismus abgesehen. Die Polizei entdeckte in einem Ferienort ein Auto, das mit 130 Kilogramm Sprengstoff beladen war.

MadirdNach der Entdeckung eines mit Sprengstoff beladenen Autos an der Südwestküste Spaniens schließen die Sicherheitskräfte nicht aus, dass die Eta Anschläge in Ferienorten plant. Die baskische Untergrundorganisation habe bereits früher versucht, mit Attentaten in Touristengebieten einem der wichtigsten Wirtschaftszweige des Landes zu schaden, sagte der Direktor der spanischen Polizei und der Guardia Civil, Joan Mesquida, nach Presseberichten. Die Sicherheitsvorkehrungen seien bereits verschärft worden, hieß es.

Das mit 130 Kilogramm Sprengstoff beladene Fahrzeug wurde nahe Huelva unweit der Grenze zu Portugal entdeckt. Es war in Lissabon gemietet worden. Wegen einer Polizeikontrolle in der Gegend hatten die mutmaßlichen Terroristen das Auto am Straßenrand stehen lassen und waren geflüchtet. Es bestehe kein Zweifel, dass der Wagen von der Eta genutzt wurde, sagte Mesquida. Die spanische Polizei vermutet, dass sich ein Kommando der Eta an der Algarve-Küste versteckt haben könnte, um von dort aus Anschläge in Spanien vorzubereiten. (mit dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar