Politik : SPD-Linke warnen vor Kurswechsel

BONN (AP).Nach der Nominierung Gerhard Schröders zum neuen SPD-Vorsitzenden haben sich linke Sozialdemokraten und Gewerkschaften gegen einen Kurswechsel der Partei ausgesprochen.Der Reformkurs, für den der bisherige Parteichef gestanden habe, müsse fortgesetzt werden, verlangten sie am Freitag."Lafontaine war immer ein Garant dafür, daß die SPD-Programmatik Eingang in die Regierungspolitik findet", sagte der zur Parteilinken zählende stellvertretende Berliner SPD-Vorsitzende Klaus Uwe Benneter am Freitag.

Nach Worten Benneters wird die SPD-Linke darüber diskutieren müssen, wie ohne Lafontaine gewährleistet werden kann, daß sich die gesamte Partei in der Regierungspolitik wiederfindet.Entgegen der Skepsis mancher Parteilinker zeigte sich der frühere Juso-Vorsitzende zuversichtlich, daß dies auch mit einem Parteivorsitzenden Schröder gelingen werde.

Der Deutsche Gewerkschaftsbund verlangte, der zukunftsweisende Reformkurs Lafontaines in der Steuer- und Finanzpolitik müsse fortgesetzt werden.ÖTV-Chef Herbert Mai sagte, Lafontaine habe sich dafür eingesetzt, die soziale Schieflage zu überwinden.Bitter enttäuscht vom Rückzug des SPD-Chefs zeigte sich IG-Metall-Chef Klaus Zwickel.Er habe dafür kein Verständnis.Die Arbeitnehmer hätten die Regierung gewählt, damit sie Probleme löse und nicht selbst zum Problem werde.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben