Politik : SPD-Linker Annen fällt durch

Dieter Hanisch

Hamburg - Rückschlag für die SPD-Linke in Hamburg: Das Bundesvorstandsmitglied Niels Annen verlor am Samstag das Duell um das SPD-Direktmandat im Bundestagswahlkreis 21 (Hamburg-Eimsbüttel). Nach rund vierstündiger Debatte setzte sich der Hamburger Juso-Vorsitzende Danial Ilkhanipour gegen Annen durch, der zu den Sprechern der SPD-Linken in der Bundestagsfraktion gehört. Von 90 Wahlkreisdelegierten waren 89 erschienen – sie votierten mit 45 zu 44 für den 27-jährigen Jura-Studenten, dessen Eltern aus dem Iran kommen. Damit hat die bundespolitische Karriere des vom Kreisvorstand Eimsbüttel unterstützten Annen einen schweren Dämpfer erhalten. Der 35-Jährige ist einer der außenpolitischen Experten der SPD-Fraktion. SPD-Chef Franz Müntefering hatte den in Elmshorn geborenen Ilkhanipour vergeblich um einen Kandidaturverzicht gebeten, um nicht die Karriere des ehemaligen Juso-Bundesvorsitzenden Annen zu gefährden, der nicht über die Hamburger Liste für die Bundestagswahl abgesichert werden kann. Ilkhanipour gehört in der SPD zum rechten Flügel. Er distanzierte sich deutlich vom Kurs von Juso-Bundeschefin Franziska Drohsel und jeglicher Zusammenarbeit mit der Linkspartei. Das Ergebnis im traditionell linken Bezirk Eimsbüttel ist eine Überraschung, die möglich wurde, weil sich Ilkhanipour-Anhänger in den Distriktversammlungen reichlich Delegiertenmandate gesichert hatten. Ilkhanipour selbst hatte seine Kandidatur erst danach bekanntgegeben. Dieter Hanisch

0 Kommentare

Neuester Kommentar