SPD : Müntefering kontert Becks Kritik

Kurt Beck soll sich nicht als Opfer aufspielen, lässt Franz Müntefering durchblicken. Aber auch mitleidige Töne mit dem ehemligen Parteichef hört man mittlerweile.

BerlinDass Franz Müntefering von der politischen Überzeugungskraft des zurückgetretenen SPD-Vorsitzenden Kurt Beck schon geraume Zeit genauso wenig hält wie von dessen rhetorischen Fähigkeiten, ist aufmerksamen Beobachtern der Sozialdemokratie nie ganz verborgen geblieben. Dass diese kritische Haltung zum Politiker Beck nun langsam auch ins Mitleidige schlägt, wenn es um den Menschen geht, davon konnte man am Dienstag einen ersten Eindruck gewinnen.

Beck, der sich seit Wochen als Opfer einer politischen Intrige darstellt, die Müntefering und SPD-Kanzlerkandidat Frank-Walter Steinmeier zumindest hingenommen haben, wird in wenigen Tagen seine Autobiografie veröffentlichen. Vorab hat er schon mal mit Müntefering abgerechnet. Und der nutzt nun selbst eine Buchvorstellung, um dem mutmaßlichen Amtvorgänger zu antworten. Und zwar auf typische Art, klare Kante nämlich: „Die Verdrossenen“, sagt Müntefering über die Beck’schen Anwürfe an seine Person, seien an ihrer Verdrossenheit meist „selber schuld“. Will heißen: Kurt Beck soll sich nicht als Opfer aufspielen. „Politik muss kämpfen und muss führen“, sagt Müntefering, nicht ohne mit einem Augenzwinkern anzumerken, jeder habe die Chance, am 18. Oktober beim Sonderparteitag in Berlin gegen ihn anzutreten, wenn es um das höchste Amt der SPD geht. Und darum, um die Partei nämlich, sei es ja schließlich gegangen vor drei Wochen am Schwielowsee, als Steinmeier Kanzlerkandidat wurde und Beck überraschend zurücktrat, weil er sich an die Wand gedrängt sah vom Kanzlerkandidaten und Müntefering. Man müsse die Chancen für die SPD 2009 sehen, die den „Ereignissen“ innewohnten.

Klar sieht auch Müntefering, es gibt da eine „menschliche Seite“, eine Verletzung von Beck. Und die wolle er respektieren, habe mit ihm darüber vergangerne Woche gesprochen. Mehr aber auch nicht. Für den designierten SPD- Chef Müntefering ist die Sache damit beendet. „Wenn man das Ganze sieht“, sagt er, „relativiert sich das eine oder andere schnell.“ asi

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar