SPD : Netzwerker fordern "Bildungsrevolution"

Eine neue "Bildungsrevolution" fordern die im so genannten Netzwerk zusammengeschlossenen jüngeren SPD-Abgeordneten. Die Reform solle bereits im Vorschulbereich ansetzen.

Düsseldorf - Die Netzwerkerin und Vorsitzende des Bundestags-Familienausschusses, Kerstin Griese, sagte der "Rheinischen Post", eine Bildungsrevolution sei "das zentrale sozialdemokratische Thema". Gemeinsam müssten sich Kindertageseinrichtungen und Schulen der Erziehung, Bildung, Förderung und Betreuung widmen, heißt es dem Bericht zufolge in einem Papier der Netzwerker für die SPD-Programmdebatte: "Wir wollen einen Rechtsanspruch auf einen Platz in Krippe und Kita von Anfang an, den ganzen Tag, für alle Kinder." Hinzu treten müssten Eltern-Kind-Zentren mit Hilfsangeboten für Familien sowie ein verbindliches Ganztagsschulsystem. (tso/ddp)

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar