SPD : Steinmeier: Die K-Frage muss warten

Wer wird Kanzlerkandidat der SPD? Der Außenminister zumindest möchte diese Frage vorerst nicht beantworten. Das "stolze Schiff SPD" muss erst wieder Fahrt aufnehmen, bevor in dieser Frage entschieden werden kann, mahnt Steinmeier.

Steinmeier
Frank-Walter Steinmeier. -Foto: dpa

HamburgDie Frage des SPD-Kanzlerkandidaten muss erst einmal warten: Zunächst muss nach den Worten von Parteivize Frank-Walter Steinmeier Klarheit über den politischen Kurs der Sozialdemokraten geschaffen werden. Dann erst könne über die Frage des SPD-Kanzlerkandidaten entschieden werden, sagte der Vizekanzler der "Bild"-Zeitung. "Personaldiskussionen helfen uns überhaupt nicht, politisch wieder Boden unter die Füße zu bekommen. Erst müssen die Inhalte geklärt werden, mit denen wir ins Wahljahr 2009 gehen wollen. Die Personalfragen folgen dann. Nur so kann das stolze Schiff SPD wieder Fahrt aufnehmen." Auf die Frage, ob SPD-Chef Kurt Beck allein über die Kanzlerkandidatur entscheide, sagte Steinmeier: "Beck wird seinen Vorschlag machen und das zur rechten Zeit."

Der SPD-Vize räumte ein: "Wir hatten in den vergangenen vier Wochen schwierige Diskussionen in der Partei. Wir müssen den Menschen deutlicher sagen, wohin unser Kurs geht." Er fügte hinzu: "Die Sozialdemokraten sind und bleiben die Kraft der politischen Mitte." Dieser Kurs müsse "wieder erkennbar und klar werden". Die SPD rief der Parteivize auf, sich von den aktuell schlechten Umfragen "nicht irre machen zu lassen". (sba/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben