Politik : SPD will mehr Männer als Erzieher

Berlin – Die SPD will die Ausbildung von Erzieherinnen und Erziehern verbessern und sie entsprechend höherer Qualifikation auch besser bezahlen. Die SPD wolle den Beruf aufwerten und ihn noch 2008 in das Meister-Bafög aufnehmen, sagte Generalsekretär Hubertus Heil dem Tagesspiegel. „Wir betrachten das auch als einen wichtigen Schritt, um den Beruf für Frauen und Männer gleichermaßen attraktiver zu machen“, meinte er. Damit könne auch die bundesweite Fortbildung der Erzieherinnen und Erzieher deutlich stärker gefördert werden. Ihre Pläne vorstellen will die SPD am kommenden Freitag bei einem Expertenkongress zum Thema „Früh übt sich – Frühkindliche Bildung und Erziehung“. Heil meinte, für die Sozialdemokraten rücke nun die Qualität der frühkindlichen Bildung stärker in den Mittelpunkt, nachdem der flächendeckende Ausbau des Betreuungsangebotes beschlossen sei. Dies stelle aber auch höhere Ansprüche an die Erzieherinnen und Erzieher. Zwar brauchten die Vertreter dieses Berufes nicht zwingend eine akademische Ausbildung. „Aber wir wollen mehr akademische Ausbildung ermöglichen“, meinte der SPD-Politiker. Gerade für Erzieherinnen und Erzieher, die eine Leitungsfunktion übernehmen wollen, sollte ein Bachelor-Studiengang „zunehmend zur Regel werden“, etwa auch als berufsbegleitende Weiterbildung. „Natürlich muss sich dies Schritt für Schritt auch auf die Vergütung von Erzieherinnen und Erziehern auswirken“, meinte Heil. hmt

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben