Spesenskandal : Briten wollen ihre Regierung nicht mehr

Die Briten haben die Nase voll: Nach dem Spesenskandal in ihrem Parlament wünscht sich die Mehrheit Neuwahlen - und zwar sofort.

sp

Der Skandal um überzogene und teils betrügerische Spesenabrechnungen britischer Abgeordneter aller Parteien hat das Parlament in eine tiefe Krise gestürzt. 54 Prozent der Befragten wünschten sich in einer repräsentativen Umfrage des TV-Sender ITV, dass Premierminister Gordon Brown so schnell wie möglich Parlamentswahlen in die Wege leiten soll. Damit stimmt die Mehrheit in den Ruf der Opposition ein, die schon länger Neuwahlen verlangt. 

Außerdem erhalten die Parteien am politischen Rand Zulauf wie die EU-feindliche UK Independence Party (sechs Prozent) oder die rechtsextreme British National Party (vier Prozent). Die Konservativen liegen vor der Europawahl am 7. Juni mit 39 Prozent kaum verändert zwölf Punkte vor der regierenden Labour-Partei.

ZEIT ONLINE

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben