Politik : Spitzelbericht: Opfer gegen Veröffentlichung

-

Berlin - Die vom BND bespitzelten Journalisten wollen sich dagegen wehren, dass der Geheimbericht über die Affäre veröffentlicht wird. Der Buchautor Erich Schmidt-Eenboom, der am Donnerstag erstmals Einblick in den Report hatte, sagte „Spiegel-Online“: „Es kann doch wohl kaum sein, dass der BND mich jahrelang bespitzelt, mein Institut beobachtet und Kollegen über mich aushört, und dann am Ende alle Details einfach an die Öffentlichkeit kommen.“ Er kündigte an, sich beim Sonderermittler in der BND-Affäre, Gerhard Schäfer, zu beschweren. „Zur Not werde ich rechtliche Schritte gegen die Offenlegung des Berichts einlegen.“ Die ebenfalls bespitzelten Journalisten Andreas Förster und Wolfgang Krach äußerten sich ähnlich. Das Parlamentarische Kontrollgremium hatte am Dienstag beschlossen, den Bericht weitgehend öffentlich zu machen. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar