Spitzengespräche : Neuer Anlauf zur Überwindung der Teilung Zyperns im September

Nach drei Monaten Funkstille treffen sich die Führer der griechisch-zyprischen und der türkisch-zyprischen Gruppen erstmals wieder zu Gesprächen. Ob sie allerdings mehr als ein kleiner Hoffnungsschimmer sind, bezweifeln viele.

NikosiaDie Gespräche zur Überwindung der Teilung Zyperns sollen am 5. September wiederaufgenommen werden. Darauf haben sich die Führer der griechisch-zyprischen und der türkisch-zyprischen Volksgruppen, Tassos Papadopoulos und Mehmet Ali Talat, geeinigt, wie Sprecher beider Volksgruppen heute zeitgleich in Nikosia mitteilten. Es wird das erste Treffen der beiden zyprischen Spitzenpolitiker seit etwa 3 Monaten sein. Wie der staatliche zyprische Rundfunk (RIK) berichtete, werden bei der Begegnung auch Vertreter der Vereinten Nationen (UN) anwesend sein.

Bereits im Juli hatte UN-Generalsekretär Ban Ki Moon die beiden Volksgruppenführer aufgerufen, "politischen Mut zu zeigen", sich erneut zu treffen und eine Lösung zu suchen. Beobachter in beiden Inselteilen werteten das Treffen lediglich als "Hoffnungsschimmer" auf der Suche nach einer Lösung der Zypernfrage. Papadopoulos wolle zudem wegen der anstehenden Präsidentenwahl auf Zypern im Februar 2008 sein Profil stärken, kommentierte die griechisch-zyprische Zeitung "Politis".

Zypern ist seit 1974 nach einem griechischen Putsch und einer türkischen Militärintervention geteilt. Die Bemühungen zur Überwindung der Spaltung waren im April 2004 ins Stocken geraten. Damals hatten die griechischen Zyprer per Referendum einen Plan des damaligen UN-Generalsekretärs Kofi Annan zur Lösung der Zypernfrage abgelehnt. (mit dpa)

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben