Spitzenkandidatur : Berliner Grüne nominieren Künast für den Bundestag

Im zweiten Anlauf haben die Berliner Grünen ihre Bundestags-Kandidatenliste auf die Beine gestellt. Spitzenkandidatin ist erneut die Bundestagsfraktionschefin Renate Künast. Die 52-Jährige erhielt 86,5 Prozent der Stimmen.

Renate Künast Foto: dpa
Die neue Spitzenkandidatin der Berliner Grünen: Renate Künast. -Foto: dpa

BerlinRenate Künast ist am Mittwoch erneut zur Spitzenkandidatin des Berliner Landesverbandes der Grünen für die Bundestagswahl 2009 nominiert worden. Auf einer Landesdelegiertenkonferenz bekam die Chefin der Bundestagsfraktion 109 von 126 Stimmen. Wieder auf die Plätze zwei und drei kamen der Bundestagsabgeordnete Wolfgang Wieland und die wirtschaftspolitische Grünen-Sprecherin im Abgeordnetenhaus, Lisa Paus. Platz vier errang nochmals der bildungspolitische Sprecher der Grünen im Abgeordnetenhaus, Özcan Mutlu.

Die am 9. November von einer Landesmitgliederversammlung aufgestellte Kandidatenliste musste wegen eines Formfehlers annulliert werden. Durch Zählpannen war das notwendige Quorum nicht eingehalten worden. Statt mindestens 611 Parteimitgliedern waren nur 602 Mitglieder zugegen. Auf der Delegiertenkonferenz liegt das Quorum bei 78 von 155 Delegierten. Auch am 9. November hatten Künast Platz eins, Wieland Platz zwei, Paus Platz drei und Mutlu Platz vier errungen.

Wie die Berliner müssen auch die Thüringer Grünen die Nominierung ihrer Listenkandidaten für die Landtags- und Bundestagswahlen wiederholen. Anlass sind Formfehler bei der Landesdelegiertenkonferenz im September in Eisenach. Laut Landesvorstand nahmen unter anderem Delegierte an der Konferenz teil, die noch nicht das 18. Lebensjahr erreicht hatten. Die zum Teil knappen Nominierungsergebnisse hatte ein Parteimitglied aus Gera angefochten. Als Termin für die erneute Nominierung ist der 21. Februar 2009 festgelegt. (sgo/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar