Sri Lanka : Angeblich 15 Tote bei Luftangriffen

Bei Angriffen der Luftwaffe Sri Lankas im Nordwesten des Landes sind nach Angaben tamilischer Rebellen mindestens 15 Zivilisten getötet worden. Das Militär dementierte diese Berichte.

Colombo - Die Befreiungstiger von Tamil Eelam (LTTE) berichteten, Kampfjets der Luftwaffe hätten ein Dorf im Distrikt Mannar, 320 Kilometer nördlich der Hauptstadt Colombo, bombardiert. Dabei seien auch mindestens 30 Menschen verletzt und 20 Häuser beschädigt worden. Das Militär wies die Anschuldigungen zurück, Ziel der Angriffe sei ein Stützpunkt der Rebellen im Norden Mannars gewesen.

Die LTTE kämpft seit Jahren für einen eigenen Tamilen-Staat auf Sri Lanka. Seit rund einem Jahr eskaliert die Gewalt in Sri Lanka und kostete seitdem mehr als 3000 Menschen das Leben. (tso/AFP)

GroKo, Jamaika oder Minderheitsregierung? Erfahren Sie, wie es weitergeht - jetzt gratis Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben