Sri Lanka : Heftige Kämpfe

Bei einem Vorstoß von Regierungstruppen auf der Halbinsel Jaffna sind nach Regierungsangaben 28 Soldaten und 150 Rebellen der Befreiungstiger von Tamil Eelam (LTTE) getötet worden. 8000 Zivilisten sind von der Außenwelt abgeschnitten.

Colombo - Bei den Kämpfen seien 125 weitere Soldaten und hunderte Rebellen verletzt worden, sagte ein Sprecher des Verteidigungsministeriums in Colombo. Die Armee habe am Wochenende ihre Offensive mit Luftangriffen und Artillerie auf der nördlichen Halbinsel gestartet. Die LTTE äußerte sich nicht zur Anzahl der Toten. Auf der pro-tamilischen Internetseite hieß es lediglich, es habe keine Todesopfer gegeben, außer vier Toten am Freitag. Eine unabhängige Quelle gab es nicht.

Schätzungsweise 8000 Zivilisten sind durch die Gefechte von der Außenwelt abgeschnitten. Die Kämpfe blockieren die einzige Zugangsstraße zu der Halbinsel. Die Marine hatte am Samstag 795 Zivilisten auf einem Militärschiff zur nordöstlichen Hafen Trincomalee gebracht. Jaffa wird von der Armee kontrolliert, ist aber von Gebieten der Befreiungstiger umgeben. Die Rebellen beanspruchen die Halbinsel und kämpfen für einen eigenen Staat.

Norwegen hatte 2002 einen Waffenstillstand in dem südasiatischen Land vermittelt, der von beiden Seiten jedoch kaum noch respektiert wird. In dem Konflikt starben seit 1972 insgesamt mehr als 60.000 Menschen. (tso/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben