Sri Lanka : Opposition siegt überraschend bei Präsidentenwahl

Überraschend verliert Sri Lankas Präsident Mahindra Rajapakse die Wahl. Neuer Präsident wird sein Herausforderer Maithripala Sirisena, der noch am Freitag vereidigt werden soll.

Maithripala Sirisena erhielt mehr als 50 Prozent der Stimmen.
Maithripala Sirisena erhielt mehr als 50 Prozent der Stimmen.Foto: dpa

Der langjährige Staatschef Mahindra Rajapakse hat überraschend die Präsidentenwahl gegen seinen Herausforderer Maithripala Sirisena verloren. Am Freitag gestand Rajapakse seine Niederlage ein und versprach „einen reibungslosen Machtwechsel“, wie Medien in Sri Lanka berichteten.

Laut dem offiziellen Wahlergebnis erzielte der 63-Jährige 51,3 Prozent der Stimmen. Für den seit zehn Jahren regierenden Präsidenten Mahinda Rajapaksa (69) votierten am Donnerstag 47,6 Prozent der Stimmberechtigten, wie der Wahlleiter Mahinda Deshapriya in Colombo bekanntgab. Sirisena soll noch am Freitag vereidigt werden.

Rajapakse hatte in den vergangenen zehn Jahren auf Sri Lanka regiert. Bei der letzten Wahl 2010 profitierte er davon, dass kurz zuvor das Militär den Bürgerkrieg gegen die aufständischen „Befreiungstiger von Tamil Eelam“ gewonnen hatte. Der 63-jährige Sirisena hat versprochen, die Korruption auf der Insel zu bekämpfen und den Einfluss Chinas auf das Land an der Südspitze des indischen Subkontinentes zu verringern. (Tsp/dpa)

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

2 Kommentare

Neuester Kommentar