Politik : Staatsanwälte leiten Untersuchung gegen den EU-Balkanbeauftragten ein

Die Düsseldorfer Staatsanwaltschaft ermittelt gegen den EU-Balkanbeauftragten Bodo Hombach (SPD). Es bestehe ein Anfangsverdacht wegen Untreue, sagte Staatsanwalt Mocken. Die Behörde prüfe ein Gutachten der Salzgitter Handel GmbH. Danach soll Hombach zwischen 1994 und 1998 als Geschäftsführer der damals als Preussag Handel GmbH geführten Firma der Marketing-Agentur seines Freundes Harry Walter 300 000 Mark aus der Firmenkasse ohne Gegenleistung zugeleitet haben.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben