Politik : Stadtrat von Novi Sad: Milosevic muß gehen

BELGRAD/PRISTINA (AP). Der Druck auf das Belgrader Regime wird stärker: Der Stadtrat der zweitgrößten Stadt Serbiens, Novi Sad, forderte am Dienstag den Rücktritt von Staatschef Milosevic. Das meldete die unabhängige Belgrader Nachrichtenagentur Beta. Für den Abend rief die Opposition zu einer Protestkundgebung in der Stadt Uzice auf, die unter dem Motto "Jetzt oder nie" stehen sollte. Den Rücktritt von Ministerpräsident Bulatovic forderte der Oppositionspolitiker Draskovic. Er werde mit seiner Serbischen Erneuerungsbewegung keinesfalls erneut in eine Regierungskoalition unter Bulatovic eintreten. Die Partei des westlich orientierten montenegrinischen Präsidenten Djukanovic solle statt dessen den Regierungschef stellen. Im Kosovo traf unterdessen nach der Einigung zwischen der Nato und Rußland über die Rolle der Moskauer Friedenstruppen die Verstärkung für die russischen KFOR-Einheiten in Pristina ein.

» Mehr Politik? Tagesspiegel lesen + 50 % sparen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben