Starkbierfest : Nockherberg: Viel Spott für Politprominenz

In München hat das traditionelle "Derblecken" auf dem Nockherberg begonnen. Diesmal im Fokus der Attacken zwischen Bier und Weißwurst: SPD-Chef Kurt Beck und Bayerns Finanzminister Erwin Huber.

Nockherberg
Harmonie beim Radieschen: SPD-Chef Beck mit Wirtschaftsminister Glos. -Foto: dpa

MünchenBeim traditionellen "Politiker-Derblecken" auf dem Münchner Nockherberg ist der neue Fastenprediger Michael Lerchenberg mit der Polit-Prominenz hart ins Gericht gegangen. "Da sieht man, wie leicht doch regieren sein kann, wenn man sich die Diäten erhöht!", wetterte Lerchenberg beim Starkbieranstich. "Man kann nicht wegen jedem Euro mehr für einen Hartz-IV-Empfänger, der sich sein Heizöl nicht mehr leisten kann, einen Eiertanz aufführen, aber sich selber die Taschen vollstopfen!"

Unter den mehreren hundert Gästen waren auch Bayerns Ministerpräsident Günther Beckstein (CSU), SPD-Chef Kurt Beck und die Grünen-Vorsitzende Claudia Roth. Der neue Münchner Erzbischof Reinhard Marx ließ sich die mit Seitenhieben gespickte Fastenpredigt ebenfalls nicht entgehen, die der langjährige Edmund-Stoiber-Imitator Lerchenberg im Mönchsgewand des Bruder Barnabas vortrug.

Neuer CSU-Chef bekommt sein Fett weg

Auch die schwarz-rote Koalition in Berlin nahm Lerchenfeld aufs Korn: Beck als gestandenes Mannsbild habe es nicht einfach, wenn mit Angela Merkel beim "Koalitions-Tango" plötzlich eine Dame den Takt angebe. "Das glatte Berliner Parkett ist halt kein pfälzischer Tanzboden. Und er hofft halt, der Kurt Beck, dass es die geschmeidige Berliner Primaballerina beim Spagat von links nach rechts sauber in der Mitte auseinanderreißt."

Auch die Milliardenbelastungen der Landesbank BayernLB waren Thema: "Wenn man früher richtige Millionenbeträge verspielen wollte, dann hat man heimlich ins Hinterzimmer von einer schummrigen Bahnhofsbar gehen müssen. Heut' gehst in den fünften Stock von der Landesbank!", zog Lerchenberg vom Leder. Normalerweise müsse bei einem 500-Millionen-Verlust ein aufsichtsführender Minister seinen Hut nehmen, wandte er sich mit Blick auf den bayerischen Finanzminister und CSU-Chef Erwin Huber an Beckstein. "Aber ihren eigenen Parteivorsitzenden können's schlecht 'nausschmeißen, gell?" (jvo/dpa)

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben