Startrampen aufgebaut : Nordkorea bereitet offenbar mehrere Raketenstarts vor

Die Spannungen auf der koreanischen Halbinsel verschärfen sich weiter: Die USA und Südkorea vermuten, dass der Start einer oder mehrerer Raketen in Nordkorea kurz bevorsteht. Das Land balanciere an einer "gefährlichen Linie", warnt US-Verteidigungsminister Hagel.

Einsatzbereit: Südkoreanische Soldaten nahe der Grenze zum Norden
Einsatzbereit: Südkoreanische Soldaten nahe der Grenze zum NordenFoto: afp

Nordkorea bereitet sich nach Einschätzung des südkoreanischen Militärs möglicherweise auf den Abschuss mehrerer Raketen zur gleichen Zeit vor. Die nordkoreanischen Streitkräfte hätten entlang der Ostküste mehrere mobile Startrampen aufgestellt. Das hätten Militärs in Südkorea am Donnerstag bestätigt, berichtete der Rundfunksender KBS.

Neben einer oder zwei Mittelstreckenraketen könnten in Nordkorea Scud-Raketen mit Reichweiten von 300 bis 500 Kilometern und Nodong-Raketen abgefeuert werden, die über 1300 Kilometer weit fliegen. Zudem gebe es Anzeichen, dass mindestens eine Musudan-Mittelstreckenrakete mit einer geschätzten Reichweite von 3000 bis 4000 Kilometern betankt worden sei. Eine Rakete dieses Typs gilt als ungetestet.

Die USA und Südkorea vermuten, dass der Abschuss einer oder mehrerer Raketen in Nordkorea kurz bevorsteht. Der Start einer ballistischen Rakete durch das kommunistische Land wäre eine weitere Eskalation im Konflikt um dessen Atom- und Raketenprogramme. Die Spannungen auf der koreanischen Halbinsel haben sich seit dem dritten nordkoreanischen Atomtest im Februar deutlich verschärft.

Die USA verschärften ihre Warnungen an die kommunistischen Machthaber in Pjöngjang.. “Nordkorea balanciert nahe an einer gefährlichen Linie“, sagte US-Verteidigungsminister Chuck Hagel in Washington. Die USA hätten alle Möglichkeiten mit jeder denkbaren Handlung Nordkoreas umzugehen, um die USA, ihre Interessen und ihre Verbündeten zu schützen. (dpa/rtr)

19 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben