Statistisches Bundesamt : Bund schreibt tiefrote Zahlen

Bundesländer, Gemeinden und Sozialkassen haben im ersten Halbjahr Milliardenüberschüsse erwirtschaftet. Nur der Bund schrieb abermals tiefrote Zahlen.

Berlin/DüsseldorfDas Defizit des Bundes betrug offenbar 8,9 Milliarden Euro. Das erfuhr das "Handelsblatt" aus dem Statistischen Bundesamt. Darin enthalten seien auch 1,2 Milliarden Euro, die an die in Schieflage geratende Mittelstandsbank IKB flossen.

Für die Länder errechneten die Statistiker dagegen einen Überschuss von 3,5 Milliarden Euro; die Gemeinden machten sogar 6,8 Milliarden Euro Plus. Der Überschuss der Sozialversicherungen habe in den ersten sechs Monaten 5,3 Milliarden Euro betragen. (mfa/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben