Politik : Steinbach bleibt an der Spitze der Vertriebenen

NAME

Berlin (dpa). Die CDU-Bundestagsabgeordnete Erika Steinbach ist am Samstag als Präsidentin des Bundes der Vertriebenen wiedergewählt worden. Die Bundesversammlung stimmte in Berlin mit großer Mehrheit und bei nur wenigen Gegenstimmen und Enthaltungen für die 58-jährige Hessin Steinbach, die seit Mai 1998 als Präsidentin des Dachverbandes amtiert. Außerdem wurde erstmals seit 30 Jahren wieder ein Sozialdemokrat in das Präsidium des Vertriebenenbundes gewählt, der bayerische SPD-Landtagsabgeordneten Albrecht Schläger.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben