STEINMEIER BEI BECK : Pilgern zum Weinberg

Sie werden sich ganz unbefangen geben am Freitagabend auf dem Weinberg in Mayschoß. Und doch sind große Emotionen im Spiel, wenn SPD-Kanzlerkandidat Frank-Walter Steinmeier und Parteivize Andrea

Nahles in deren Wahlkreis in Rheinland-Pfalz Ministerpräsident Kurt Beck treffen. Vor knapp einem Jahr hat Steinmeier den glücklosen Parteichef aus Mainz mit vom Thron gestoßen. Die Wunde ist, allen Dementis zum Trotz, tief. Und nun kommen die da aus Berlin, um vom Ruhm des Gestürzten daheim zu profitieren. Mit diesen Bildern will Steinmeier wohl auch verhindern, dass Pfälzer Groll über den Umgang mit Kurt Beck damals am Schwielowsee die SPD wichtige Stimmen treuer Anhänger kostet. Da kann die Pilgerfahrt nicht schaden. Beck hat gleich wissen lassen, für ihn gebe es keinen Grund, abermals nach Berlin zu kommen. Dort habe er genug Einfluss in all seinen Funktionen, nicht zuletzt über den Bundesrat. Ihm wird der Grauburgunder trotz allem besonders gut munden.mue

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben