Steuerhinterziehung : Schreibers Zeit in Kanada läuft ab

Der frühere Waffenlobbyist Karlheinz Schreiber wird kanadischen Medien zufolge voraussichtlich noch im Juni nach Deutschland abgeschoben.

Schreiber hatte von Kanadas Justizminister Rob Nicholson einen Aufschub seiner Auslieferung erwirkt, um als Zeuge in der Schmiergeldaffäre gegen den ehemaligen Premierminister Brian Mulroney aussagen zu können. Der kanadische Fernsehsender CTV berichtete, dass die Anhörungen des Untersuchungsausschusses zum Fall Mulroney am 22. bis 23. Juni abgeschlossen werden sollen.

Schreiber sollte diese Woche ein letztes Mal vor dem Ausschuss in Ottawa erscheinen. Dessen Vorsitzender, Richter Jeffrey Oliphant, appellierte CTV zufolge am Mittwoch an den Justizminister, Schreiber nicht schon jetzt abzuschieben, sondern noch bis zum Ende der mündlichen Vernehmungen im Land zu lassen. Schreiber ist in Deutschland wegen Betrugs und millionenschwerer Steuerhinterziehung angeklagt. Er hatte sich fast zehn Jahre erfolgreich der Auslieferung widersetzt.

ZEIT ONLINE, cl, dpa

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben