Politik : Stoiber will seine Ruhe in der CSU

-

München/Berlin Im CSU-internen Machtkampf um die Nachfolge des bayerischen Ministerpräsidenten Edmund Stoiber ist die Entscheidung vertagt worden. Erst am 15. November – und damit nach Abschluss der Koalitionsverhandlungen im Bund – solle über den neuen Mann an der Spitze entschieden werden, teilte der Vorsitzende der CSU-Landtagsfraktion, Joachim Herrmann, nach einer Sondersitzung des Gremiums am Mittwoch in München mit. In der Union ist derweil ein offener Streit um Stoibers Anspruch auf wesentliche Teile des Forschungsministeriums ausgebrochen. Die designierte Bundesbildungs- und Forschungsministerin Annette Schavan (CDU) will um die Forschung kämpfen, erfuhr der Tagesspiegel aus dem Umkreis der Politikerin. dpa/-ry

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben