Politik : Strauß’ Anwälte wollen Kohl als Zeugen laden

-

(ddp/dpa). Im Augsburger Steuerstrafprozess gegen Max Strauß sollen nach dem Willen seiner Anwälte Altbundeskanzler Helmut Kohl (CDU) und der frühere Premierminister Kandadas, Brian Mulroney, aussagen. Beide können bestätigen, dass Max Strauß weder bei dem Spürpanzergeschäft mit SaudiArabien noch bei dem Airbusverkauf an Kanada provisionsträchtige Leistungen erbracht habe, hieß es in der Begründung. Das Gericht muß nun über die Vorladung entscheiden. Strauß muss sich wegen angeblicher Steuerhinterziehung in Millionenhöhe vor der Strafkammer verantworten. Er soll vom Rüstungslobbyisten Karlheinz Schreiber 2,6 Millionen Euro erhalten und nicht versteuert haben. Geflossen sei das Geld aus Airbusprovisionen und aus Provisionen für ein Fuchs-Spürpanzergeschäft mit Saudi-Arabien Ende der 80er Jahre.

0 Kommentare

Neuester Kommentar