Politik : Streit um Anti-Nazi-Konzert

-

Berlin - Die Absage eines Konzerts des Liedermachers Konstantin Wecker gegen Rechtsextremismus durch den Landkreis Halberstadt in Sachsen-Anhalt auf Druck der NPD ist bundesweit kritisiert worden. Der Vorsitzende des Bundestags-Innenausschusses, Sebastian Edathy (SPD), warnte am Donnerstag: „Man darf gegenüber Rechtsextremisten nicht zu kuschen anfangen.“ Grünen-Chefin Claudia Roth sprach von einem „verheerenden Signal“. Der Landrat wies die Vorwürfe zurück. Das Konzert war am Mittwoch in einer Schule geplant. Dagegen hatte die NPD protestiert. Sie sah in dem Konzert in einem öffentlichen Gebäude Wahlkampf für die Linkspartei und hatte eine „aktive“ Teilnahme angedroht. ddp/dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar