Streit um den Tempelberg : Israelische Polizei inhaftiert Muslim-Führer

Im Streit um Bauarbeiten am Tempelberg hat die israelische Polizei einen Muslim-Führer festgenommen. Scheich Raid Salah und sechs weitere Männer hätten versucht, unbefugt das Gebiet in der Jerusalemer Altstadt zu betreten, sagte ein Polizeisprecher.

Jerusalem - Bei den Auseinandersetzungen war es zu einem Handgemenge gekommen. Aufgebrachte Muslime protestieren seit Dienstag gegen die Bauarbeiten am Tempelberg. Ihrer Darstellung nach gefährden die Arbeiten die Al-Aksa-Moschee. Israelische Behörden lassen einen im Jahr 2004 teilweise eingestürzten Fußweg abtragen, der vom Platz der Klagemauer auf den Tempelberg führt, auf dem die Al-Aksa-Moschee steht. Der Weg soll durch eine neue Konstruktion ersetzt werden. Regierungen mehrerer arabischer Staaten haben gegen die Arbeiten protestiert. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben