• Streit um Möllemanns Israel-Aussage Kritik vom Vizepräsidenten der Deutsch-Arabischen Gesellschaft

Politik : Streit um Möllemanns Israel-Aussage Kritik vom Vizepräsidenten der Deutsch-Arabischen Gesellschaft

NAME

Berlin (hmt). Der Streit um die Israel-Kritik des stellvertretenden FDP-Bundesvorsitzenden Jürgen Möllemann zieht weitere Kreise. Der SPD-Bundestagsabgeordnete Christoph Moosbauer kündigte am Freitag an, er werde sein Amt als Vizepräsident der Deutsch-Arabischen Gesellschaft (D-A-G) ruhen lassen, da er nicht das „parlamentarische Feigenblatt„ für deren Präsidenten Möllemann spielen wolle. Die Förderung der deutsch-arabischen Freundschaft könne nicht darin bestehen, „gemeinsam auf Israel einzudreschen“, kritisierte der SPD-Nahostexperte. Möllemann hatte indirekt Verständnis für Gewalttaten der Palästinenser gegen Israel gezeigt, darunter auch für Taten „im Land des Aggressors“. Moosbauer hatte kritisiert, Möllemann sei damit als D-A-G-Präsident untragbar geworden. Möllemann plane, ihn aus dem Vorstand der Gesellschaft abwählen zu lassen, sagte Moosbauer.

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben