Politik : Studium ohne Abi in Deutschland besonders schwer

Berlin - Für Fachkräfte ohne klassisches Abitur ist es in Deutschland besonders schwer, ein Hochschulstudium zur Weiterqualifizierung aufzunehmen. Dies zeigt der neue, noch unveröffentlichte „Europäische Studentenreport“. Im Vergleich mit 22 anderen EU-Staaten belegt die Bundesrepublik dabei einen der hinteren Plätze. Während in Schweden 36 Prozent der Studierenden nicht über ein Abitur verfügen, sondern sich im Beruf für die Hochschulausbildung qualifiziert haben, sind dies in Deutschland lediglich fünf Prozent. Damit liegt Deutschland auf einer Ebene mit Lettland. Besonders gut sind die Chancen für Berufstätige zum nachträglichen Hochschuleinstieg in Spanien und Schottland, wo auch jeder dritte bis vierte Studierende ohne Abi den Weg zur Hochschule findet. Noch ungünstiger als in Deutschland sieht es in Frankreich und Italien aus. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar