Politik : Sturm Isabel tötet mindestens 17 Menschen

Ausnahmezustand an der Ostküste der USA / Mehr als 5700 Flüge gestrichen

-

Washington (dpa). Der Tropensturm „Isabel“ hat an der USOstküste mindestens 17 Menschen das Leben gekostet. Das berichtete der Fernsehsender CNN am Freitag. Die meisten Menschen starben demnach im Bundesstaat Virginia infolge des Orkans, weitere in den Staaten Maryland und North Carolina sowie in New Jersey und Pennsylvania. Nach Angaben von US-Verkehrsminister Norman Mineta wurden wegen der Stürme mehr als 5700 Flüge gestrichen. Doch obwohl sich mehrere Bundesstaaten am Donnerstag und Freitag im Ausnahmezustand befanden, wurden die schlimmsten Befürchtungen nicht wahr. Die Zahl der Opfer und die Höhe der Schäden schienen deutlich geringer als beim letzten Hurrikan an der Ostküste im Jahr 1999, bei dem 50 Menschen ums Leben kamen. Schätzungen zufolge hinterließ „Isabel“ mit Schäden in Höhe von bis zu einer Milliarde Dollar weniger Zerstörung als vermutet.

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben