STUTTGART 21 : Ruhe am Schloss

Am Freitagabend fand die bisher größte Demonstration gegen das Bahnhofsprojekt Stuttgart 21 statt – 100 000 Menschen protestierten nach Angaben der Veranstalter, die Polizei zählte die Hälfte. Am Samstag arbeiteten dann die Bagger im Schlossgarten weiter, hunderte Demonstranten saßen oder standen friedlich auf der Wiese, die am Donnerstag zum Schlachtfeld zwischen hunderten Polizisten und tausenden Demonstranten geworden war. Baden-Württembergs Innenminister Heribert Rech (CDU) verteidigte das harte Vorgehen der Polizeibeamten am Samstag erneut und lehnte seinen Rücktritt ab. Das Innenministerium stellte klar, dass seine Aussage im Deutschlandfunk – „Da scheu ich mich persönlich vor keinerlei Konsequenzen“ – nicht auf sein Amt bezogen gewesen sei. Am Samstag wurde auch bekannt, dass das Eisenbahn-Bundesamt noch am Donnerstag in einem Brief an die Bahntochter DB Projektbau Zweifel an der Baumfällaktion angemeldet hatte – unter anderem weil das Areal im Schlosspark Heimat des seltenen Juchtenkäfers ist. Tsp

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben