Politik : Suche nach Karadzic ohne Erfolg SFOR geht neuen Hinweisen nach

-

(dpa). Die internationale BosnienFriedenstruppe SFOR hat am Sonntag ihre Suche nach den angeklagten Kriegsverbrechern Radovan Karadzic und Ratko Mladic fortgesetzt. SFOR-Soldaten sowie internationale und bosnisch-serbische Polizisten hatten nach SFOR-Angaben das Wohnhaus der Familie Karadzic in Pale bei Sarajevo durchsucht. Die Ehefrau des früheren Führers der bosnischen Serben, war bei der Durchsuchung anwesend. Sie habe „in vollem Umfang kooperiert“, hieß es bei der SFOR. Die von der Nato geführte SFOR hatte am Samstag Hinweise auf einen erkrankten oder verletzten Kriegsverbrecher erhalten, der ärztlich versorgt werden sollte.

Inoffiziell hieß es, es habe sich um Karadzic gehandelt. Auch dessen früherer Armeebefehlshaber Mladic käme in Frage, weil er seit Jahren als schwer krank gilt. Er soll sich nach Angaben des UN-Kriegsverbrechertribunals in Den Haag im Westen Serbiens, nahe der Grenze zu Bosnien, versteckt halten. Dies wird von Belgrad dementiert. Die Aktion verlief nach SFOR-Angaben ohne Zwischenfälle und vorerst ohne Ergebnis. Es waren auch medizinische Einrichtungen und eine serbisch-orthodoxe Kirche durchsucht worden.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben