Syrien : Assad stimmt Plan zur Chemiewaffen-Vernichtung zu

Der syrische Präsident hat dem Plan zur Auflösung seiner Chemiewaffen-Arsenale zugestimmt. Wer die Waffen haben wolle, dem werde er sie geben.

Assad hat dem Plan zugestimmt, seine Chemiewaffen zu vernichten.
Assad hat dem Plan zugestimmt, seine Chemiewaffen zu vernichten.Foto: dpa

Der syrische Präsident Baschar al-Assad hat dem Plan zur Auflösung seines Chemiewaffen-Depots zugestimmt. Syrien werde die Waffen an jedes Land übergeben, das zu einer Annahme bereit sei, sagte Assad am Mittwoch dem US-Sender Fox News. Allerdings sei das technisch sehr aufwändig und werde wohl etwa ein Jahr dauern. Zudem werde es sicher eine Milliarde Dollar kosten.

Assad bekräftigte zudem, seine Streitkräfte seien nicht für den Giftgas-Angriff bei Damaskus vom 21. August verantwortlich. Damals waren nach US-Angaben mehr als 1400 Menschen getötet worden. Zahlreiche westliche Länder, darunter die USA, Großbritannien, Frankreich und Deutschland, machen Assads Truppen dafür verantwortlich. Russland indes schließt nicht aus, dass die Aufständischen in Syrien dahinter stecken.

Assad stimmt Plan zur Vernichtung von Chemiewaffen zu

Nach dem Angriff hatte es zunächst so ausgesehen, als ob die USA militärisch gegen Syrien vorgehen werden. Am Wochenende hatten sich dann aber Russland und die USA auf einen Zeitplan für die Vernichtung syrischer Chemiewaffen geeinigt. Darin war als Ziel genannt worden, bis Mitte 2014 alle C-Waffen des Landes zerstört zu haben. Die USA haben ihre Pläne für einen Militärschlag deshalb zunächst zurückgestellt, wollen sie im Falle eines Scheiterns der Diplomatie aber wieder hervorholen. (Reuters)

22 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben