Politik : Syrien zieht Truppen aus Libanon ab

Andrea Nüsse

Kairo - Syrien hat am Dienstag mit dem Rückzug von Truppen aus dem Nachbarland Libanon begonnen. Ein libanesischer Armeevertreter sprach davon, dass 3000 Soldaten abgezogen werden sollen. Insgesamt hat Syrien nach Schätzungen rund 18 000 Kräfte in Libanon stationiert. Der UN-Sicherheitsrat hatte vor zwei Wochen in einer Resolution indes den Abzug aller ausländischer Milizen aus dem früheren Bürgerkriegsland gefordert. Syrien hat seit 1976 Truppen in Libanon stationiert. Das Taif-Abkommen, das den Bürgerkrieg beendete, sah einen graduellen Abzug der syrischen Truppen in die Bekaa-Ebene vor, ohne ein Datum für einen Abzug aus Libanon zu nennen. Auch in die festgefahrenen Beziehungen Syriens zur EU kommt wieder Bewegung. Die Nachrichtenagentur AFP meldete unter Berufung auf einen westlichen Diplomaten, dass Syrien und die EU sich über die Formulierung eines Assoziierungsabkommens geeinigt hätten. Das seit Dezember 2003 unterschriftsreife Dokument wurde zunächst auf Eis gelegt, weil die EU ein eindeutiges Bekenntnis von Damaskus forderte, die Herstellung und Verbreitung von Massenvernichtungswaffen nicht zu unterstützen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben