Politik : Syriens Opposition poltert gegen UN-Vermittler

Damaskus - Der Syrien-Vermittler der UN, Lakhdar Brahimi, gerät immer mehr unter Druck. Führende Mitglieder der Oppositionsbewegung fordern sogar seinen Rücktritt. „Brahimi nimmt durch seine Äußerungen Dinge vorweg, die Teil der Verhandlungen sein sollten“, sagte Siad Abu Hamdan, ein Mitglied der Nationalen Syrischen Allianz, am Mittwoch dem Nachrichtensender Al Arabija. Der Syrische Nationalrat, eine der größten Gruppierungen der Opposition, hatte nach Informationen der Zeitung „Al Hayat“ zuvor bereits Außenminister arabischer Staaten gebeten, Brahimi auszuwechseln. Etappenziel des algerischen Diplomaten ist die Einberufung einer Friedenskonferenz in Genf im November.

Seine Bemühungen für eine friedliche Lösung kamen aber auch am Mittwoch nicht voran. Präsident Baschar al Assad wiederholte nach einem Treffen mit Brahimi in Damaskus alte Positionen. „Um eine politische Lösung zu erzielen, ist es notwendig, dass die Unterstützung für Terroristen aufhört“, sagte er nach Angaben der staatlichen Medien. Mit Terroristen meint Assad die Aufständischen. dpaVIDEO STATUE]

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben